Honigverbrauch:
63,005 kg am 12.05.2008


Schriftart wählen:

Kalender


Dezember 2017
M D M D F S S
« Okt    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031



Projekt - KTP 25 Codename: Malvina

Mai 12th, 2008 by Cleo

Es ist Sommer!! Nu är sommar! Jest lato!

Wir haben grosse Sehnsucht nach Erdbeeren, karibischen Nuancen und Südfruchtaroma.

Ein Blick in die Früchteabteilung lässt jedoch schnell die Hoffnungen auf einen 20 Liter Fruchtmet  verschwinden. Die Preise sind höcher als im Winter! Wie ist das nur möglich? Die Welt steht auf dem Kopf. Schon bald erwarten uns ganze Erdbeerfelder, übersäht mit roten, saftigen Früchten, bereit zum Pflücken…. So schön ist der Sommer.

Doch nun, wir sind ungedulding und wollen unseren nächsten Met JETZT.

Es soll diesmal eine neue Kreation werden, Erdbeer-Ananas Met. Wir ruinieren uns also für 1,5 kg Erdbeeren und zwei reife Ananas :)

Zutaten für ca.8 Liter Met:

  • 2 Ananas
  • 1,5 kg Erdbeeren
  • 5 Liter Wasser
  • 2,5 kg Honig
  • 4g Hefenährsalz
  • 5ml Antigel
  • 21,5g Milchsäure (theoretisch)

 

Die Früchte haben wir diesmal weder gemixt, noch zerquetscht. Die Ananas in kleinen Stückchen, die Erdbeeren halbiert - so wanderten die Zutaten neben dem im Wasser aufgelösten Honig in den Ballon. Die Hefe erledingt die Arbeit schon für uns, nach zwei Tagen sind die Füchte sowieso nicht mehr zu erkennen.

Der Ansatz, zubereitet wie immer, bei diesen Temperaturen mehr als quietschlebendig, wartete schon darauf zum Einsatz zu kommen. Kurz vor dem grande finale der Schock: Cleo hat keine Milchsäure mehr. Vikingu: "Die muss hier irgendwo sein! Zeig mal das Metlabor, ich weiss, wir haben noch welche." - sagte der Optimist. Cleo: "Ääääh, ich glaube nicht…. Säure, sauer, sauer..ich habe noch zwei Zitronen?…." sagte die "Einfallsreiche" :)

Worauf ich hinaus will: wir haben die 21,5g Milchsäure durch den Saft aus 1,5 reifen Zitronen ersetzt, in der Hoffnung, dass die Zitronensäure genauso gut wirkt und die Gärung dennoch losgehen kann.

Meine Fresse und scheiss die Wand an, würde man jetzt bei uns im Ruhrpott sagen, sah der Met schön aus!! Ein richtig fruchtig-bunter, appetitlicher Traum. Quasi Obstsalat mit bald-Alkohol drin ;) Sehr hübsch ist sie geworden, unsere Malvina. In der Euphorie bemerkte Vikingu, dass der Ballon doch ganz schön voll ist (wir brauchen eben viel Karibikmet), und ob das so gut ist, wegen Explosion, was macht die Hefe damit und ob das alles gut geht… Da war die "einfallsreiche" Cleo zur Abwechslung mal optimistich und sagte, dass da drin bestimmt noch genug Steigraum ist. Die einzige Frucht, die sich bekanntlich ins Unermässliche aufbläht, sind Bananen, und diese waren ja nicht drin.

So weit so schön, wir waren sehr erfeut, als MALVINA nach der Anfangsphase von ca.10 Stunden anfing zu blubbern. Zitronensäure scheint also auch zu funktionieren.

Am nächsten Tag musste Vikingu wieder zur Hauptstelle und Cleo erlebte einsam und alleine einige Minuten des Grauens. Sie fand am Nachmittag die MALVINA, die schon vorsorglich in die Dusche abgestellt wurde, in einem kritischen Zustand vor: Die ganze Plörre bis zur Verschlusskappe gestiegen, Null Steigraum, Röhrchen kurz vor Verstopfung mit dem karibischen Traum. MALVINA blubberte dabei wie verrückt (ca. 3 Mal die Sekunde).

Nach blitzschneller Telefonkonferrenz stand der Entschluss fest: Not-OP. Das Gärröhrchen musste so vorsichtig wie möglich entfernt werden. Risiko Explosion: 50/50.  Cleo verabschiedete sich nur noch schnell von ihrer weissen Decke über der Dusche und zog das Röhrchen raus - und Stille: keine Fontänen, kein Blubbern mehr. Operation erfolgreich. Jetzt musste MALVINA nur noch vorsichteg zur Seite geneigt werden und ca. 0,5 Liter Karibiktraum landeten im Abfluss. Platz gemacht! Gärkäppchen und Röhrchen drauf, los gehts mit dem Blubberspaß. Ganze 3 Minuten später war der Druck wieder so weit aufgebaut, dass MALVINA tatsächlich wieder anfing zu ploppen - ein unglaublicher Met. Ganze 2 Stunden später erreichte der Metpegel im Ballon wieder einmal eine kritische Höhe - jedoch nach intensiver Beobachtung hat er dort auch halt gemacht, um langsam wieder zu sinken. MALVINA war über den Berg!

Jetzt, nach einer Woche, ist der karibische Traum zumindest visuell wieder verpufft: Die Früchte sehen aus wie schon mal gegessen, dafür riecht MALVINA unbeschreiblich gut! Jeder einzelne Plop steigert die Vorfreude auf den Genuss.

Der Sommer kann so schön sein :)

 

 

07.06.08

 

MALVINA wurde vor genau einer Woche von den Früchten und Hefe abgezogen sowie mit 10ml Kieselsol zur Klärung versehen.

Sie hat sich sehr schön geklärt, die Farbe erinnert an LEA (unser reiner Erdbeermet). Ich habe heute eine kleine Kostprobe entnommen und mit etwas Honig versüsst (während Vikingu in der Hauptstelle wahrscheinlich an dem Bananenmet nippt :) ) Der Erdbeergeschmack dominiert, allerdings merkt man den Unterschied zu LEA. Alles in allem ein sehr leckerer, fruchtiger Met, welcher gut gelungen ist. Gekühlt schmeckt er fantastisch, jedem, der diese Früchte mag, sehr zu empfehlen. Am kommenden Wochenende wird MALVINA vollständig in Flaschen umgefüllt. Brandneue Bilder folgen!

 

Da freut sich das Herz und die Seele


Alles vorbereitet


Der Ansatz


Ohne Worte


MALVINA ist startklar


Phase eins der Gärung


Weils`s einfach schön ist :)


 

Geschrieben in eigene Produktion, Met |

Hinterlasse ein Kommentar