Honigverbrauch:
63,005 kg am 12.05.2008


Schriftart wählen:

Kalender


Dezember 2017
M D M D F S S
« Okt    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031



12 Monate alter Met, wie die Zeit vergeht…

November 5th, 2008 by Cleo

 

Ebenfalls am vergangenen Wochenende, nachdem SUNNY nachgesüsst in zwei Flaschen verfrachtet wurde, haben wir in unserem Weinregal noch eine Flasche MAJA entdeckt. Da wir die Flaschen immer beschriften kam nun zum Vorschein, dass MAJA vor sage und schreibe ziemlich genau einem Jahr verkorkt wurde. Wenn das kein Grund ist für eine ausgiebige Trockenpflaumenmetdegustation!

Es ist unglaublich, welche unbekannten Geschmacksrichtungen man zu Hause selbst kreieren kann. Die Zeit tat MAJA gut, und so haben wir einen ein Jahr alten Trockenpflaumenmet geniessen dürfen - suss und einfach lecker - mit einem Eiswürfel besonders interessant. Nächstes Jahr ist wieder Trockenpflaumenmetzeit ;)

 

Unser nächstes Metprojekt dürfte wohl in zwei Wochen zu erwarten sein, natürlich umfangreich kommentiert und bebildert, direkt aus der Met-Hauptstelle. Ich begebe mich nun auf Ideensuche und grüsse hiermit alle Metbrauer :)

Geschrieben in eigene Produktion, Met | Keine Kommentare »


Projekt - KTP 26 Codename: SUNNY

Juli 16th, 2008 by Cleo

Letztes update: 05.11.2008

 

Bis die Hauptstelle der Aussenstelle West wieder begegnet sind alle Erdbeerfelder leergepflückt…. (s. Beitrag: MALVINA) Aber das macht überhaupt nichts, wir haben die ultimative Früchtequelle für unsere zukünfigen Projekte gefunden: Holland! Früchte so günstig wie im Paradies, ein Stunde weit entfernt, nebenbei der leckerste Käse der Welt, Kaffee zum halben Preis (seltsam, wie kriegen die das hin?? warum ist es hier nicht möglich, M*l*tt*Kaffee für 2,29 Euro zu bekommen? [lese: Genussmittelsteuer] ), belgisches Kokos- und Bananbier, Fisch superfrisch, superlecker und nicht in Form von gammeligen Fischstäbchen, gebratene Mandeln das Kilo für 3,50€……. Unser zweiter Ausflug ins Land der Windmühlen und Tulpen war sehr schön und erfolgreich: Wir haben zwei Kilo süsse Kirschen für unser nächstes Metprojekt mitgebracht: KTP 26 Codename SUNNY:

Rezept Süsskirschenmet:

  •  2 Kilo Süsse Kirschen
  • 0,8 kg Honig (wie immer, Amiel, allerdings diesmal der Trübe)
  • 1,6 L Wasser
  • 0,7 g Hefenährsalz

…Richtig, der scharfsinnige Metbrauer bemerkt sofort, dass bei unserem Rezept etwas Wichtiges fehlt: die Milchsäure! Diesmal hatte Cleo noch nicht einmal mehr Zitronen im Haus um den Säuregehalt zu kompensieren. Deshalb haben wir von Anfang an auf etwas Honig verzichtet, um das Süsse-Säure-Verhältnis zu normalisieren. Diese Taktik empfehlen wir nicht zum Ausprobieren, das kann in die Hose gehen wenn man sich nicht an die richtigen Verhältnisse verlässt. Hierzu empfehle ich den Metrechner ( ein bereits mehrmals erprobtes und  kreatives Projekt von Vikingu im Bereich der Informatik, eine Perle  der  elektronischen Metplanung), welchen es auf unserer Seite zum herunterladen gibt. Über Eure Erfahrungen mit dem Metrechner 1.0 würden wir uns natürlich maßlos freuen.

Der Mensch ist von Natur aus faul, also wanderten die Kirschen samt Stein in den Gärballon - selbst die allmächtige Hefe schafft es nicht, diese zu zerstören. Des Weiteren haben wir aus Zeitmangel auf den obligatorischen Gäransatz verzichtet - und das Fläschen Portweinhefe direkt in den Ballon gegeben.

Dass die Gärung dadurch etwas später starten würde, war uns klar. Dass Vikingu alle 6-7 Minuten die Sunny schüttelt und rüttelt, um die Gäraktivität zu beschleunigen war mir nicht mal im Traum klar. Das nenne ich Einsatz. Diesmal etwas später als sonst, also nicht nach rekordverdächtigen acht sondern ca. zwanzig Stunden war es dann soweit: Sunny blubberte. Vikingu hatte die Bestätigung, dass seine Maßnahmen erfolgsbringend waren, ich meinerseits warte auf die Ergebnisse :)

Die Kirschen unterliegen langsam aber sicher dem Hefe-Zersetzungsprozess, die Flüssigkeit hat sich mittlerweile dunkelrot gefärbt. Bilder folgen. Alles in allem scheint Sunny ein ruhige, jedoch gute und katastrophenfreie Metkreation zu werden. In 5-7 Wochen wird sie einer ausgiebigen Degustation unterzogen. Vermutlich fahren wir dann so schnell wie möglich wieder nach Holland und kaufen Früchte ein. Soweit ich weiss gibt es keine EU-Zollbestimmungen für Obst???? Die Kaffee-Obergrenze liegt bei 10 Kilo….

Allen Lesern einen wunderschönen Juli :)

 

05.11.2008

SUNNY blieb solange in ihrem Gärballon, dass wir uns schon Sorgen um sie gemacht haben. Sie hörte auf zu blubbern als die Jacken und Mäntel noch tief im Schrank vergraben waren und die Sonne jeden Tag hartnäckig durch die Fenster schien, auch um 19 Uhr abends :)

Nun, es stellte sich jedoch heraus, dass gute Dinge Zeit brauchen. Vergangenes Wochenende haben wir SUNNY in Flaschen abgefüllt und uns eine Kostprobe genehmigt. Stellt Euch den leckersten Kirschwein, den Ihr jemals getrunken habt, und multipliziert diesen Geschmack mit 10 :)

SUNNY ist sehr aromatisch geworden und wurde unsererseits mit ca. 200 Gramm Honig und einem Eßlöffel Zucker nachgesüsst. Geniessbar sowohl heiss als auch kalt. Hoch die Hörner!

 

 

 

Geschrieben in eigene Produktion, Met | Keine Kommentare »


Projekt - KTP 25 Codename: Malvina

Mai 12th, 2008 by Cleo

Es ist Sommer!! Nu är sommar! Jest lato!

Wir haben grosse Sehnsucht nach Erdbeeren, karibischen Nuancen und Südfruchtaroma.

Ein Blick in die Früchteabteilung lässt jedoch schnell die Hoffnungen auf einen 20 Liter Fruchtmet  verschwinden. Die Preise sind höcher als im Winter! Wie ist das nur möglich? Die Welt steht auf dem Kopf. Schon bald erwarten uns ganze Erdbeerfelder, übersäht mit roten, saftigen Früchten, bereit zum Pflücken…. So schön ist der Sommer.

Doch nun, wir sind ungedulding und wollen unseren nächsten Met JETZT.

Es soll diesmal eine neue Kreation werden, Erdbeer-Ananas Met. Wir ruinieren uns also für 1,5 kg Erdbeeren und zwei reife Ananas :)

Zutaten für ca.8 Liter Met:

  • 2 Ananas
  • 1,5 kg Erdbeeren
  • 5 Liter Wasser
  • 2,5 kg Honig
  • 4g Hefenährsalz
  • 5ml Antigel
  • 21,5g Milchsäure (theoretisch)

 

Die Früchte haben wir diesmal weder gemixt, noch zerquetscht. Die Ananas in kleinen Stückchen, die Erdbeeren halbiert - so wanderten die Zutaten neben dem im Wasser aufgelösten Honig in den Ballon. Die Hefe erledingt die Arbeit schon für uns, nach zwei Tagen sind die Füchte sowieso nicht mehr zu erkennen.

Der Ansatz, zubereitet wie immer, bei diesen Temperaturen mehr als quietschlebendig, wartete schon darauf zum Einsatz zu kommen. Kurz vor dem grande finale der Schock: Cleo hat keine Milchsäure mehr. Vikingu: "Die muss hier irgendwo sein! Zeig mal das Metlabor, ich weiss, wir haben noch welche." - sagte der Optimist. Cleo: "Ääääh, ich glaube nicht…. Säure, sauer, sauer..ich habe noch zwei Zitronen?…." sagte die "Einfallsreiche" :)

Worauf ich hinaus will: wir haben die 21,5g Milchsäure durch den Saft aus 1,5 reifen Zitronen ersetzt, in der Hoffnung, dass die Zitronensäure genauso gut wirkt und die Gärung dennoch losgehen kann.

Meine Fresse und scheiss die Wand an, würde man jetzt bei uns im Ruhrpott sagen, sah der Met schön aus!! Ein richtig fruchtig-bunter, appetitlicher Traum. Quasi Obstsalat mit bald-Alkohol drin ;) Sehr hübsch ist sie geworden, unsere Malvina. In der Euphorie bemerkte Vikingu, dass der Ballon doch ganz schön voll ist (wir brauchen eben viel Karibikmet), und ob das so gut ist, wegen Explosion, was macht die Hefe damit und ob das alles gut geht… Da war die "einfallsreiche" Cleo zur Abwechslung mal optimistich und sagte, dass da drin bestimmt noch genug Steigraum ist. Die einzige Frucht, die sich bekanntlich ins Unermässliche aufbläht, sind Bananen, und diese waren ja nicht drin.

So weit so schön, wir waren sehr erfeut, als MALVINA nach der Anfangsphase von ca.10 Stunden anfing zu blubbern. Zitronensäure scheint also auch zu funktionieren.

Am nächsten Tag musste Vikingu wieder zur Hauptstelle und Cleo erlebte einsam und alleine einige Minuten des Grauens. Sie fand am Nachmittag die MALVINA, die schon vorsorglich in die Dusche abgestellt wurde, in einem kritischen Zustand vor: Die ganze Plörre bis zur Verschlusskappe gestiegen, Null Steigraum, Röhrchen kurz vor Verstopfung mit dem karibischen Traum. MALVINA blubberte dabei wie verrückt (ca. 3 Mal die Sekunde).

Nach blitzschneller Telefonkonferrenz stand der Entschluss fest: Not-OP. Das Gärröhrchen musste so vorsichtig wie möglich entfernt werden. Risiko Explosion: 50/50.  Cleo verabschiedete sich nur noch schnell von ihrer weissen Decke über der Dusche und zog das Röhrchen raus - und Stille: keine Fontänen, kein Blubbern mehr. Operation erfolgreich. Jetzt musste MALVINA nur noch vorsichteg zur Seite geneigt werden und ca. 0,5 Liter Karibiktraum landeten im Abfluss. Platz gemacht! Gärkäppchen und Röhrchen drauf, los gehts mit dem Blubberspaß. Ganze 3 Minuten später war der Druck wieder so weit aufgebaut, dass MALVINA tatsächlich wieder anfing zu ploppen - ein unglaublicher Met. Ganze 2 Stunden später erreichte der Metpegel im Ballon wieder einmal eine kritische Höhe - jedoch nach intensiver Beobachtung hat er dort auch halt gemacht, um langsam wieder zu sinken. MALVINA war über den Berg!

Jetzt, nach einer Woche, ist der karibische Traum zumindest visuell wieder verpufft: Die Früchte sehen aus wie schon mal gegessen, dafür riecht MALVINA unbeschreiblich gut! Jeder einzelne Plop steigert die Vorfreude auf den Genuss.

Der Sommer kann so schön sein :)

 

 

07.06.08

 

MALVINA wurde vor genau einer Woche von den Früchten und Hefe abgezogen sowie mit 10ml Kieselsol zur Klärung versehen.

Sie hat sich sehr schön geklärt, die Farbe erinnert an LEA (unser reiner Erdbeermet). Ich habe heute eine kleine Kostprobe entnommen und mit etwas Honig versüsst (während Vikingu in der Hauptstelle wahrscheinlich an dem Bananenmet nippt :) ) Der Erdbeergeschmack dominiert, allerdings merkt man den Unterschied zu LEA. Alles in allem ein sehr leckerer, fruchtiger Met, welcher gut gelungen ist. Gekühlt schmeckt er fantastisch, jedem, der diese Früchte mag, sehr zu empfehlen. Am kommenden Wochenende wird MALVINA vollständig in Flaschen umgefüllt. Brandneue Bilder folgen!

 

Da freut sich das Herz und die Seele


Alles vorbereitet


Der Ansatz


Ohne Worte


MALVINA ist startklar


Phase eins der Gärung


Weils`s einfach schön ist :)


 

Geschrieben in eigene Produktion, Met | Keine Kommentare »


Projekt - KTP 24 Codename: JOE 2

März 11th, 2008 by Vikingu

JOE 2 ist wiedermals eine Wiederholung eines vorangegangenes Projektes.
Wir lassen es uns richtig bananig gehen und schreiten zur Zubereitung.

Zutaten für ca 6-7 Liter:

  • 2,5 kg Bananen
  • 2,5 kg Honig
  • 5 Liter Wasser
  • 10ml Antigel
  • 50g Milchsäure
  • 3 g Hefenährsalz
  • Arauner Reinzuchthefe

Die Bananen würden pürriert. Honigwasser bei 40 Grad erhitzt und die pürrierten Bananen hinzugegeben.
Nach erfolgter Abkühlung, das Hefenährsalz, Milchsäure und den zuvor angesetzten Gäransatz hinzugeben.
Nach 4 Wochen hat die Gärung nachgelassen. Wir haben die klare Flüssigkeit abgezogen.
Zur Klärung gab es 10ml Kieselsol. Wir hoffen Ihn in ca einer Woche in Flaschen füllen zu können.

Hier ein paar Bilder von der Zubereitung:

noch sauberes Honigwasser


frisch geschält


und los gehts


Bananenbrei


Impung mit Antigel


Brei kommt zum Honig


Der Rest muß ins Töpfchen


Die richtige Mischung machts


Unser Spezialrezept


Bereit zur Abkühlung


Geschrieben in eigene Produktion, Met | Keine Kommentare »


Projekt - KTP 23 Codename: LEA 2

März 9th, 2008 by Vikingu

09.03.08:

Heute haben wir unser nächstes Projekt beendet - LEA 2.  Um unsere Erdbeermetreserven wieder aufzustocken haben wir uns an das bewährte Rezept von LEA gehalten und es rekonstruiert.

Hier nochmal die Zutaten:

Zutaten für ca. 3,5 Liter:
- 1,5 kg frische Erbeeren (ca. 4 €)
- 1,5 kg Honig + 0,5kg zum Nachsüßen
- 1570 ml Wasser
- 2,5 ml Antigel
- 7,5 g Milchsäure
- 1,25 Tabletten Hefenährsalz
- halbe Flasche Kitzinger Reinzuchthefe (Rasse Portwein)

Nun haben wir auch die Ergebnisse: 3,5 Liter lieblicher Erdbeermet mit 15-16% Alkohol. Erdbeermet ist wirklich jedem zu empfehlen, der Erdbeeren mag :)

Da er zu unseren absoluten Lieblingen gehört sind wir sehr interessiert, ob jemand von Euch dieses oder ein ähnliches Rezept verwirklicht hat. Wir freuen uns auf Kommentare oder Post! 

LEA2 in Vorbereitung


Geschrieben in eigene Produktion, Met | Keine Kommentare »


Projekt - KTP 22 Codename: OLE

Januar 4th, 2008 by Cleo

Bei OLE handelt es sich um eine 100%ige Wiederholung von ZENEK.
Daher verzichten wir auf die Rezeptangabe und genaue Beschreibung.
Er hat sich den Gäransatz mit EMMA geteilt.

Geschrieben in eigene Produktion, Met | Keine Kommentare »


Projekt - KTP 21 Codename: EMMA

Januar 4th, 2008 by Cleo

Ein neues Jahr ein, neuer Met.
Wir starten mit dem allseits beliebten Ananasmet, der auch nicht in der Aussenstelle West fehlen darf.
Wir orientieren uns an der leckeren Olympia und setzen 6 Liter Ananasmet an.

Zutaten:
- 2 große Ananas (ca 3,8 kg)
- 28ml Milchsäure
- 3g Hefenährsalz
- 5ml Antigel
- 5 Gläser Amiel Honig
- 5 Liter Wasser

Der Gäransatz wurde bereits im alten Jahr (30.12.2007) angesetzt. Dazu haben wir 0,3 Liter natürtrüben Apfelsaft, eine Flasche Portweinhefe und 1 EL Zucker genommen.

Zubereitung 01.01.2008:
Zunächst haben wir wie immer ein HonigWasserGemisch produziert. Die Ananas wurde unter Hilfenahme eines Mixers zu Brei gemixt und mit 5ml Antigel versetzt. Das ganze wurde dem Honigwasser untergemengt und zum Abkühlen im Ballon auf den Balkon gestellt.
Nach erfolgreicher Abkühlung haben wir die Hälfte des Gäransatzes und die restlichen Zutaten (Milchsäure und Hefenährsalz) hinzugefügt. Und die gelbe Lady auf den Namen EMMA getauft.
Schon am nächsten Tag war wie erwartet eine starke Gäraktivität zu beobachten.
EMMA läßt nicht viel SPielraum zum Schütteln übrig und so fangen wir erst in den nächsten Tagen mit dem Schütteln an.

Geschrieben in eigene Produktion, Met | Keine Kommentare »


Projekt - KTP 20 Codename: KNUT - abgeschlossen

Dezember 3rd, 2007 by Vikingu

Update: 02.01.2008
Durch den umwerfenden Geschmack unserer letzten Flasche HUGO inspiriert, wollen wir auch dieses Projekt wiederholen. Nein uns mangelt es nicht an Kreativität, sondern unsere Geschmacksnerven schreien nach mehr, von dieser wundevollen leckeren Rezeptur.
Deshalb haben wir uns entschlossen unser 20stes Projekt Namens KNUT HUGO zu widmen.

Bei der Durchsicht unseres Rezeptes ist uns aufgefallen, daß wir vergessen haben die Menge der Milchsäure anzugeben; diese beläuft sich laut unseren Aufzeichnungen auf 28g.

Gäransatz erfolgte am 01.12.07.
Zutaten und Zubereitung (02.12.07) siehe bei HUGO

Mit unserem Projekt KNUT haben wir die 50 kg Honigmarke gesprengt !!!

02.01.2008:
Unglaublich, aber wahr, wir konnten den Erfolg von Hugo wiederholen.
Nach erfolgreicher Schwefelung und Kiselsolisierung hatte KNUT keinen Hefegeschmack mehr und ist schön klar.
KNUT war der erste Met in unserer Kollektion, der KEINE Nachsüßung erforderte und dennoch die gewohnten 13% Alkohol enthält.
Das Gesamtergebnis waren 6 Liter feinster Met.

HUGOs Wiedergeburt


Geschrieben in eigene Produktion, Met | Keine Kommentare »


Projekt - KTP 19 Codename: EMILY - abgeschlossen

Dezember 3rd, 2007 by Vikingu

Update: 03.01.2008
Mit Entsetzen haben wir festgestellt, das es noch eine lange Zeit dauern wird, bis die Erdbeerzeit wieder einsetzt. Wir möchten uns trotzdem den Geschmack des Sommers zurück ins Haus holen und sind sogar bereit einige Kompromisse zu schließen. Wir werden nun zum ersten Mal eines unserer Projekte wiederholen und unser Abenteuer beginnt mit einem Ausflug zum Supermarkt mit einer großen Tiefkühlabteilung. Wir sind auf der Suche nach Erdbeeren, die uns wieder an den Geschmack von LEA erinnern werden.
Unser neustes Projekt heißt EMILY.

Gäransatzzubereitung erfolgte am 01.12.07.
Zubereitung am 02.12.07.
Das Rezept ist 100%ig identisch mit dem von LEA, einziger Unterschied ist, daß wir dieses Mal Tiefkühlerdbeeren genommen haben.

03.01.2008:
In den vergangenen Tagen haben wir, wie üblich, EMILIY eine Portion Schwefel und Kieselsol verabreicht.
Wir nutzten die kalte Jahreszeit und stellten EMILIY zur Klärung auf den Balkon. Da Wein bekanntlich bei niedrigen Temperaturen, schöner schneller und besser klärt.
EMILIY ist wunderschön klar und bereit zum Nachsüßen und Abfüllen.
Bereits bei der Umfüllung in einen großen Topf stellten wir fest:
Sie schmeckt unendlich sauer. Eine Alkoholmessung ergab 14-15%.
Die Honigbatallion muß anrücken. 0,5 kg Honig und 3 EL Zucker verfeinerten EMILIY zu einem Erbeer Hochgenuß.
Somit haben wir 3,2 Liter feinsten Erbeermet hergestellt.

LEAs Wiedergeburt


am nächsten Tag


Geschrieben in eigene Produktion, Met | Keine Kommentare »


Projekt - KTP 18 Codename: LUCY

November 26th, 2007 by Vikingu

Nach einer gemütlichen Degustation unserer Ananasmetkreationen im Kreise der Freunde und Familie möchten wir gerne wieder für Nachschub sorgen.
Wir können es nicht lassen, die Ananas scheint zu unserer neuen Lieblingsmetzutat zu werden.
Wir setzen unseren dritten Ananasmet an:

Zutaten:
- 2 Ananas
- ca 1kg Clementienen (Kernlos!)
- 6ml Antigel
- 1,5 kg Honig
- 3 Liter Wasser
- 21,5g Milchsäure
- 2g Hefenährsalz
- 1 Flasche Reinzuchthefe (Portwein)
- ca 300ml Naturtrüber Apfelsaft
- 1 EL Zucker

Zubereitung 17.11.2007:
Der Gäransatz wurde angesetzt. Dazu wurde, wie immer, der konservierungsmittelfreie Apfelsaft, mit dem EL Zucker und der Hefe in ein kleines Gefäß getan, mit einem Wattebausch verschlossen und für mindestens 24h stehen gelassen.

19.11.2007:
Die Ananas sollte wieder mit dem Laser 2000 zerkleinert werden.
Doch wir wurden überrascht: manche Gegenstände entwickeln ein Eigenleben und haben dazu auch noch eine fiese Natur: das Schneidemesser gab seinen Geist auf und die Verbindungsachse zum Motor brach entzwei. Unser Laser 2000 war hiermit ausser Gefecht gesetzt.
Billiges Plastikgelumpe :( . Wir haben uns zu einer Art Reibeaufsatz entschieden und die 2 Ananas in kleine Stücke zerrieben. Es funktionierte genauso gut.

Die Clementienen zogen der Ananas gleich. 600g Clementien und ca 1300g Ananas ergaben eine wohlriechende Masse. Dieser wurden 6ml Antigel untermengt und das ganze durfte etwas ruhen.
Zwischenzeitlich wurden 3 Liter Wasser bei 40 Grad erhitzt und mit 1,5kg Honig verrührt.
Alles durfte nun zusammen in einen Glasballon und etwas abkühlen.
Zum Glück haben wir draußen aktuell “menschenfeindliche” Temperaturen, so das die Abkühlung nicht viel Zeit in Anspruch nahm.
21,5g Milchsäure und 2g Hefenährsalz fanden nach erfolgreicher Abkühlung ebenfalls ihren Weg in den Gärballon.
Danach haben wir den seit über 24 Stunden stehenden Gäransatz hinzugefügt und LUCY war somit geboren.

20.11.2007:
LUCY beginnt fleißig zu blubbern, genau so wie wir es gewöhnt sind.

Impressionen:

Grüße aus der Karibik


weiß gelber Schaum


Fleißiges Mädchen


Geschrieben in eigene Produktion, Met | Keine Kommentare »

« Voriger Eintrag